Silvia von der Grün 2018

Silvia von der Grün – Landkreis Roth

 

Mein Name ist Silvia von der Grün, ich bin im oberbayerischen Schrobenhausen geboren, und habe Jazzgesang am Berklee College of Music studiert. Aus einer Musikerfamilie stammend, in der Musik leidenschaftlich zelebriert und die unterschiedlichsten Instrumente gespielt werden, begann meine musikalische Karriere als 6 Jährige, indem ich 10 Jahre lang klassischen Klavierunterricht bei der Konzertpianistin Carola Colani genießen durfte. Sie nahm mich mit zu Konzerten und  Wettbewerben, und so ergatterte ich einen ersten Platz bei Jugend musiziert. Der Jazz interessiert mich von klein auf, war doch mein Großvater mütterlicherseits ein gefragter Jazzpianist in amerikanischen Bands unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg im fränkischen Raum. Wenn er zu Besuch kam, beglückte er die Familie mit berauschenden Liedern aus seiner Zeit an der Orgel, am Klavier oder an der Geige. Diese Momente prägen mich noch heute, und so lasse ich in Gedanken den Großvater immer wieder lebendig werden, sobald ich auf der Bühne stehe und „seine“ Lieder singe.

 

Im Alter von 16 Jahren trat ich im Rahmen der Neuburger Sommerakademie erstmals im legendären Birdland Jazzkeller auf. Ich begegnete dort auch dem Pianisten Thomas Fink, der seit Jahrzehnten als fränkischer Oscar Peterson bekannt ist, und musizierte mit ihm Jahre später auf der Burg Abenberg. Jenny Evans spielt ebenso eine große Rolle in meinem Leben- ich besuche sie in München und wir improvisieren zusammen. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Inspirationen und Eindrücken, die ich in englischen, französischen und deutschen Liedern mit möglichst viel Gefühl versuche zum Ausdruck zu bringen. Ich arbeite im Altenheim Ellingen und bin dort u. a. auch musiktherapeutisch
tätig.

Bisher: Auftritte für wohltätige Zwecke mit verschiedensten Jazz-Formationen in der Region (z.B. für die Golfanlage Zollmühle oder den Golfclub Abenberg); Darstellerin und Sängerin in dem alle 2 Jahre stattfindenden Musical der Kulturfabrik in Zusammenarbeit mit dem Stadtorchester Roth.

Ich werde im Rahmen der Rother Frauenkulturtage zum Motto „Sieben“ ebensoviele Stücke aus dem Jazz des letzten Jahrhunderts zum Besten geben.

Matinée am Sonntag, den 6. Mai 2018 – 11 Uhr